Fachanwälte im Familienrecht gesucht

Familienrechtliche Reformgesetze 2009

Am 01.09.2009 sind drei familienrechtliche Reformgesetze in Kraft getreten: Das FGG-Reformgesetz wurde am 17.12.2008 im Bundesgesetzblatt verkündet.

FGG-Reformgesetz
Speichern Öffnen 2008-12-17_BGBl_2586_FamFG.pdf (1006,63 kb)

FGG-Reformgesetz (FGG-RG) - Gesetzesbeschluß des Deutschen Bundestages
Speichern Öffnen BR-Drucksache 617-08.pdf (956,55 kb)

FGG-Reformgesetz (FGG-RG) - Empfehlungen der Ausschüsse
Speichern Öffnen BR-Drucksache 617-1-08.pdf (13,89 kb)

FGG-Reformgesetz (FGG-RG) - Antrag des Landes Berlin
Speichern Öffnen BR-Drucksache 617-2-08.pdf (13,66 kb)



Kinderzuschlag

Fast 90 000 Eltern mit 250 000 Kindern können ab 01.10.2008 einen Kinderzuschlag bis zu 140 € monatlich beziehen. Diese Änderung kommt Geringverdienern, die mit ihrem Arbeitseinkommen zwar den eigenen Lebensunterhalt, nicht aber den Unterhaltsbedarf ihrer Kinder sichern können, zugute. Die Einkommensgrenze wird auf 600 € monatlich bei alleinerziehenden Elternteilen und auf 900 € für zwei Elternteile gesenkt. Das Antragsverfahren wird vereinfacht.

Gesetz zur Änderung des Bundeskindergeldgesetzes
Speichern Öffnen BR-Drucksache 608-08.pdf (205,16 kb)



Kinderpornografie

Der Bundesrat hat strengeren Regelungen gegen Kinderpornografie und Kinderprostitution zugestimmt. Das zuvor vom Bundestag verabschiedete Gesetz setzt eine entsprechende EU-Regelung um. Das Reformgesetz setzt das Schutzalter vor Prostitution und Missbrauch auf 18 Jahre herauf und verschärft die Strafbarkeit von Kinderpornografie.